So gut ist Jogging für Ihre Gesundheit

Gesund zu bleiben ist ihre Aufgabe. Natürlich kann man sich gegen manche Krankheiten nicht wehren, aber man kann vorsorgen. Laufen bringt Sie raus in die Natur. Noch besser wäre es, wenn Sie joggen gehen. Beim Jogging kann sich Ihr Herz-Kreislauf-System optimal ausbilden. Zudem erhöhen Sie Ihren Fitness-Faktor und lernen gesund zu leben. Insgesamt ist Jogging ein toller Sport. Sie profitieren enorm davon. Dauerhaft leben Sie so gesünder und werden fitter.

 

Sport ist gesund

Jogging wird Sie aus dem Alltag holen. Haben Sie beruflich einen stressigen Alltag, sollten Sie sich dennoch abends oder am Nachmittag aufrappeln und einfach bewegen. Egal, ob Sie in der Stadt oder auf dem Land leben, Jogging ist überall möglich. Auch im Urlaub können Sie mit Jogging fit bleiben. Sie sollten die Chance nutzen und sich bewegen. Optimal ist, wenn Sie das richtige Schuhwerk zum Laufen benutzen. Sie können Zoot Laufschuhe verwenden, wenn Sie gesund laufen möchten. Ihre Füße sollten richtig gut abfedern können. In diesen Laufschuhen ist genau das möglich. Zudem laufen Sie darin wie auf Wolken. Sport muss einfach zu Ihrem Alltag gehören.

Jogging zum Abnehmen

Beim Abnehmen ist Laufen ideal. Sie bekommen damit nicht nur Ihre überflüssigen Pfunde weg, sondern werden auch muskulöser. Ihr Körper wird sich auf jeden Fall erkenntlich zeigen und Ihnen eine lange Gesundheit geben. Jogging kann nicht nur für Sie, sondern Ihre gesamte Familie perfekt als Ausgleich sein. Man schafft es damit, vom Alltag und Stress abzuschalten. Es ist toll, beim Jogging den Kopf frei zu bekommen. Sie können dabei natürlich auch Ihre Lieblingsmusik anhören. Jogging ist ein toller Sport. Diesen können Sie überall und jederzeit ausführen. Sie benötigen nicht einmal besondere Hilfsmittel und können einfach los werden. Wichtig vor dem ersten Lauf ist natürlich, dass Sie nicht direkt loslegen sollten und um Ihr Leben rennen müssen. Sie sollten sich Zeit nehmen. Denn Kondition baut sich erst langsam auf. Aus diesem Grund können wir dazu raten, langsam zu beginnen und sich nach und nach zu steigern. Sehr gut ist, wenn Sie eine App benutzen, um sich zu motivieren. Es ist Fakt, dass man bereits nach dem ersten Mal Jogging schon unter Lustlosigkeit leidet. Man muss sich täglich aufrappeln und selbst dazu motivieren, zu laufen. Sie können das aber auch mit einem bestimmen Ziel möglich machen.

Zielsetzung

Nehmen Sie sich täglich neue Ziele vor. Natürlich müssen Sie nicht jeden Tag laufen, sie sollten sich aber feste Tage dafür vornehmen. Laufen Sie beispielsweise alle 2 Tage oder drei Mal in der Woche. Jogging wird Ihnen schon bald eine völlig neue Figur schenken. Sie können damit ideal Gewicht los werden. Auch der Muskelaufbau ist wichtig. Setzen Sie sich Entfernungsziele aber auch Gewichtsziele. Dabei sollten Sie allerdings von Kilogramm zu Kilogramm planen. Ziehen Sie diesen Plan konsequent durch, werden Sie schon bald die ersten Erfolge auf der Waage erkennen. Seien Sie gewiss. dass Sie Jogging als Sport dauerhaft nutzen können. Auch Ihren Partner dürfen Sie gern dazu anregen, mitzulaufen. Zusammen macht Sport sogar noch mehr Spaß. Laufen Sie einfach los und schauen Sie, wie gut Ihnen Jogging tut.

Was ist Diabetes?

Diabetes ist eine Krankheit, die auftritt, wenn Ihr Blutzucker, auch Blutzucker genannt, zu hoch ist. Blutzucker ist Ihre Hauptenergiequelle und kommt von der Nahrung, die Sie essen. Insulin, ein Hormon, das von der Bauchspeicheldrüse gebildet wird, hilft Glukose aus der Nahrung, in Ihre Zellen zu gelangen, um dort Energie zu erzeugen. Manchmal produziert Ihr Körper nicht genügend Insulin oder verwendet kein Insulin. Glukose bleibt dann in Ihrem Blut und erreicht Ihre Zellen nicht.

Im Laufe der Zeit kann zu viel Glukose im Blut zu gesundheitlichen Problemen führen. Obwohl Diabetes nicht geheilt werden kann, können Sie Schritte unternehmen, um Ihren Diabetes zu behandeln und gesund zu bleiben.

Manchmal wird Diabetes als „Zucker“ oder „Borderline-Diabetes“ bezeichnet. Diese Begriffe deuten darauf hin, dass jemand nicht wirklich an Diabetes leidet oder einen weniger schwerwiegenden Fall hat, aber jeder Fall von Diabetes ist schwerwiegend.

Was sind die verschiedenen Arten von Diabetes?
Die häufigsten Arten von Diabetes sind Typ 1, Typ 2 und Gestationsdiabetes.

Diabetes Typ 1

Wenn Sie an Diabetes Typ 1 leiden, bildet Ihr Körper kein Insulin. Ihr Immunsystem greift die Zellen in Ihrer Bauchspeicheldrüse an, die Insulin bilden. Typ-1-Diabetes wird in der Regel bei Kindern und jungen Erwachsenen diagnostiziert, kann jedoch in jedem Alter auftreten. Menschen mit Typ-1-Diabetes müssen täglich Insulin einnehmen, um am Leben zu bleiben.

Typ 2 Diabetes

Wenn Sie an Typ-2-Diabetes leiden, produziert oder verwendet Ihr Körper Insulin nicht gut. Sie können an Typ-2-Diabetes in jedem Alter leiden, sogar in der Kindheit. Diese Art von Diabetes tritt jedoch am häufigsten bei mittleren und älteren Menschen auf. Typ 2 ist die häufigste Art von Diabetes.

Schwangerschaftsdiabetes

Gestationsdiabetes entwickelt sich bei einigen Frauen, wenn sie schwanger sind. Meistens verschwindet diese Art von Diabetes, nachdem das Baby geboren wurde. Wenn Sie jedoch einen Gestationsdiabetes hatten, haben Sie eine größere Chance, später Typ 2-Diabetes zu entwickeln. Manchmal ist Diabetes, der während der Schwangerschaft diagnostiziert wird, tatsächlich Typ-2-Diabetes.

Andere Arten von Diabetes

Weniger gebräuchliche Typen sind monogene Diabetes, eine vererbte Form von Diabetes, und Diabetes im Zusammenhang mit Mukoviszidose.

Wie häufig ist Diabetes?

Im Jahr 2015 hatten in den Vereinigten Staaten 30,3 Millionen Menschen oder 9,4 Prozent der Bevölkerung Diabetes. Mehr als jeder vierte von ihnen wusste nicht, dass sie die Krankheit hatten. Jeder vierte über 65-Jährige ist an Diabetes erkrankt. Etwa 90-95 Prozent der Fälle bei Erwachsenen sind Typ-2-Diabetes.1

Wer entwickelt eher Typ-2-Diabetes?

Sie entwickeln häufiger Typ-2-Diabetes, wenn Sie über 45 Jahre alt sind, in der Familie Diabetes haben oder übergewichtig sind. Körperliche Inaktivität, Rasse und bestimmte Gesundheitsprobleme wie Bluthochdruck beeinflussen auch Ihre Chance, an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Sie entwickeln auch häufiger Typ-2-Diabetes, wenn Sie in der Schwangerschaft an Prädiabetes oder Gestationsdiabetes litten. Erfahren Sie mehr über Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes.

 

Welche gesundheitlichen Probleme können Menschen mit Diabetes entwickeln?

Im Laufe der Zeit führt ein hoher Blutzucker zu Problemen wie

Herzkrankheit
Schlaganfall
Nierenkrankheit
Augenprobleme
Zahnkrankheit
Nervenschäden
Fußprobleme

Sie können Maßnahmen ergreifen, um Ihre Chancen für die Entwicklung dieser diabetesbedingten Gesundheitsprobleme zu verringern.